Seitenanfang
Logo Belsana
Topnavigation

BELSANA sport unterstützt das deutsche Turn-Team

13. Oktober 2014

Die leistungssteigernde Wirkung kompressiver Sportstrümpfe machte sich jüngst auch das Turn-Team Deutschland bei der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Nanning, China, zunutze.

Bereits auf dem Langstreckenflug ins Trainingslager nach Japan hielt die Mannschaft ihre Beine mit BELSANA Reisestrümpfen fit. Während der Vorbereitungsphase auf die WM kamen dann die BELSANA sport pro Kniestrümpfe sowie die neuen BELSANA sport pro calf tubes zum Einsatz, um die hohen Belastungen auf die Beine während des Trainings zu reduzieren und nach der sportlichen Aktivität wieder schnell in Form zu sein. Die Athleten zeigten sich begeistert: "Das Team ist froh, solch eine super Unterstützung für die lange Reise und während des Trainings zu haben. Die Turnerinnen haben sich sehr gefreut und schon beim Einturnen die fußlosen Kompressionsstrümpfe probiert. Sie fanden sie sehr gut.", so Ulla Koch, Cheftrainerin des Deutschen Turner-Bunds. Aber auch bei den Männern konnten die kompressiven Sportstrümpfe punkten: "Die Idee und die Socken sind gut bei den Athleten angekommen. Einige würden sie sogar gerne im Wettkampf tragen.", ließ Männer-Cheftrainer Andreas Hirsch verlauten.

Damit sich die Kompression dem Körperbau der Sportler optimal anpasst, werden die Sportstrümpfe BELSANA sport pro an Knöchel und Wade angemessen. Kombiniert mit der Schuhgröße ergibt sich daraus die optimale Passform für mehr Leistung, weniger Ermüdung, verringerte Verletzungsgefahr und extra starke sportphysiologische Kompression.

Nähere Informationen unter www.belsana-sport.de

Ergebnisse Turn-WM 2014

Auch wenn sie es dieses Mal nicht aufs Siegertreppchen geschafft haben, die Leistung der deutschen Turnerinnen und Turner kann sich sehen lassen: Die Stuttgarterin Lisa-Katharina Hill belegte den siebten Platz im Stuffenbarrenfinale und Platz 22 im Mehrkampffinale. Bei den Männern sicherte sich Fabian Hambüchen im Mehrkampffinale als bester Deutscher Platz acht und gelangte dadurch in die Top Ten. Andreas Toba kam auf Platz 16. Gold holte der Japaner Kohei Uchimura.

Im Teamfinale landeten die deutschen Kunstturner auf Platz acht. Für das Frauenteam reichte es in der Qualifikation leider nur für Platz neun, womit das Teamfinale knapp verpasst wurde.