Seitenanfang
Logo Belsana
Topnavigation

Schlechte Nachrichten für die Venen

8. August 2014

Extremes Übergewicht wird in Deutschland künftig noch stärker zunehmen!

Die Zahl älterer Menschen steigt aufgrund des demografischen Wandels in Deutschland immer mehr an. Aber auch die Anzahl fettleibiger Bundesbürger soll laut aktuellen Prognosen bis zum Jahr 2030 immens zunehmen. 2009 waren es bereits 6,1 Millionen der über 50-Jährigen, die deutlich über dem Normalgewicht lagen. Dieser negative Trend könnte sich laut Experten bis 2030 um 30 bis 80 % erhöhen.

Eine alarmierende Feststellung, wo doch gemeinhin bekannt ist, dass Übergewicht in vielerlei Hinsicht der Gesundheit schadet! Auch im Falle unserer Venen erschwert Übergewicht die Arbeit der Muskel-Venen-Pumpe, die Blut entgegen der Schwerkraft aus den Beinen zurück zum Herzen befördert. Durch die überschüssigen Pfunde muss mehr Körpermasse mit frischem Blut versorgt werden, was bei mangelnder Bewegung, dem Antrieb der Muskel-Venen-Pumpe, nicht mehr gewährleistet werden kann. Unschöne Hautveränderungen wie Besenreiser und Krampfadern sind häufig die Folge. Damit es nicht zu einem chronischen Venenleiden kommt, gilt es, rechtzeitig etwas zu unternehmen.

Ausreichende Bewegung im Alltag und eine gesunde und ballaststoffreiche Ernährung spielen dabei eine wichtige Rolle. Ihren Beinen zuliebe können Sie vorbeugend zudem venenaktivierende Stützstrümpfe tragen. Wesentlich feiner als medizinische Kompressionsstrümpfe und mit niedrigeren Druckstärken, fördern sie dennoch optimal die Durchblutung und beugen venösen Beinerkrankungen aktiv vor. Nicht zuletzt können die Strümpfe dank vieler Farben und feiner Gestricke auch modisch punkten!

Quelle: dpa