Wohl­füh­len in der Schwan­ger­schaft

Kom­pres­si­on hilft ge­gen Übel­keit und Er­bre­chen


50-80 % der Frauen leiden während der Schwangerschaft unter Übelkeit und Erbrechen. Viele scheuen jedoch die Einnahme von Medikamenten, aus Angst ihrem Ungeborenen Schaden zuzufügen. Eine aktuelle Studie* belegt, dass Kompressionsstrümpfe diese Beschwerden in der Schwangerschaft lindern. 


Schwangere mit Teddy
BELSANA Mummy Tights im natürlichen Hautton

Lin­de­rung viel­fäl­ti­ger Be­schwer­den

Dass Kom­pres­si­on wäh­rend der Schwan­ger­schaft bei Was­ser in den Bei­nen so­wie zur Vor­beu­gung ge­fähr­li­cher Throm­bo­sen hilft, ist ge­mein­hin be­kannt.

Durch das Tra­gen von Kom­pres­si­ons­strümp­fen kann aber auch Übel­keit und Er­bre­chen in der Früh­schwan­ger­schaft ent­ge­gen­ge­wirkt wer­den.


Die­se Sym­pto­me ver­bes­ser­ten sich bei den Pro­ban­din­nen der Stu­die um 31 %. Selbst Schwin­del­ge­füh­le wur­den durch die Strümp­fe stark ge­lin­dert. 


Auch oh­ne Ver­ord­nung durch den Arzt kön­nen Sie von die­sen Ef­fek­ten pro­fi­tie­ren. Kom­pres­si­ve Strümp­fe wie BEL­SA­NA 280­den gla­mour aus der Apo­the­ke bie­ten durch ih­ren in­ten­si­ven Druck ei­ne wirk­sa­me Al­ter­na­ti­ve. Ob als Schwan­ger­schafts­strumpf­ho­se oder als hal­ter­lo­se Stay Ups mit ed­lem Spit­zen­band: Auch mo­disch kön­nen sich die ele­gan­ten Fein­strümp­fe se­hen las­sen. Da­mit Sie sich auch in der Schwan­ger­schaft rund­um wohl­füh­len!

*Mendoza E, Amsler F. Randomisierte, Cross-Over-Studie zur Wirkung von medizinischen Kompressionsstrümpfen auf Übelkeit und Erbrechen sowie Abgeschlagenheit in der Frühschwangerschaft. Vasomed. 2017; 29: 142-143