Diabetes

Volks­krank­heit Dia­be­tes

Zu­cker und Dia­be­tes: Was Sie dar­über wis­sen soll­ten


Mehr als sechs Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land lei­den an Dia­be­tes. Im Volks­mund wird die Krank­heit oft als Zu­cker­krank­heit be­zeich­net. Aber ist un­ser Zu­cker­kon­sum wirk­lich aus­schlag­ge­bend für die Er­kran­kung an Dia­be­tes? 


Dia­be­tes zeich­net sich durch ei­nen ge­stö­ren Zu­cker­stoff­wech­sel aus. Dies geht mit zu ho­hen Blut­zu­cker­wer­ten ein­her. Das kör­per­ei­ge­ne Hor­mon In­su­lin reicht nicht mehr aus, um die Zu­cker­wer­te im Blut sta­bil zu hal­ten. Zu­sätz­li­ches In­su­lin muss zu­ge­führt wer­den, in der Re­gel durch Sprit­zen. Dia­be­tes Typ-2 ist ne­ben Typ-1 und der Schwan­ger­schafts­dia­be­tes die mit Ab­stand am häu­figs­ten vor­kom­men­de Dia­be­tes-Form. Zu we­nig Be­we­gung und Über­ge­wicht be­güns­ti­gen die­se Er­kran­kung. Zu­cker macht dem­nach nicht per se krank, son­dern ei­ne fal­sche Er­näh­rung mit zu viel Fett, Fast Food und Soft­drinks scha­det der Ge­sund­heit und er­höht das Ri­si­ko an Dia­be­tes zu er­kran­ken.


In­for­mie­ren und vor­beu­gen 

Vor al­lem der Typ-2 Dia­be­tes wird häu­fig zu spät er­kannt. Da­bei kön­nen durch ei­ne Früh­erken­nung der Krank­heit Fol­ge­schä­den leich­ter ver­hin­dert wer­den. Be­schwer­den wie Fu­ß­pilz, schlecht hei­len­de Wun­den so­wie ju­cken­de, sehr tro­cke­ne Haut kön­nen auf ei­ne Dia­be­tes-Er­kran­kun­gen hin­wei­sen. Spe­zi­al­so­cken mit an­ti­bak­te­ri­ell wir­ken­der Sil­ber­fa­ser hel­fen, ty­pi­schen Fu­ß­pro­ble­me bei Dia­be­tes vor­zu­beu­gen.


Nut­zen Sie den Welt-Dia­be­tes-Tag am 14. No­vem­ber, um sich in Ih­rer Apo­the­ke zu in­for­mie­ren. Oder fin­den Sie on­line her­aus, ob auch Sie ge­fähr­det sind:


Zum Dia­be­tes-Ri­si­ko-Test