Venen-Check.

7 Gründe, warum Sie Ihre Bein-

Gesundheit testen lassen sollten.


Lösung von Beschwerden wie schwere Beine, Vorbeugung gegen Krampfadern oder Besenreiser, Prophylaxe gegen ernsthafte Thrombosen – es gibt viele Gründe, warum Sie sich mit einer Venenmessung in der Apotheke Klarheit über den Gesundheitszustand Ihrer Beinvenen verschaffen sollten. Hier sind sieben davon:

Fakt 1:

Venenleiden sind keine Seltenheit

22 Millionen Deutsche haben Probleme mit den Venen*. Schwere, geschwollene Beine sind häufig erste Symptome für ein Venenleiden. Der Venentest in der Apotheke verrät Ihnen, ob auch Sie betroffen sind. 





Fakt 2:

Hohe Thrombose-Gefahr für Frauen

Die Einnahme von Hormonpräparaten wie der Antibabypille oder eine Schwangerschaft erhöhen das Thromboserisiko bei Frauen um ein Vielfaches. Insbesondere dann, wenn weitere Risikofaktoren wie eine erbliche Veranlagung oder Übergewicht hinzukommen.


Fakt 3:

Auch Männer

sind betroffen

Venenerkrankungen machen auch vor Männern nicht halt. Jeder 5. Mann in Deutschland hat Krampfadern. Geschwollene Beine belasten jeden 6. Mann*. Liebe Männer, lasst euch testen!





Fakt 4:

Krampfadern sind nicht heilbar

Sind Krampfadern erst einmal da, bleiben sie auch. Ohne Behandlung sind  sie nicht aufzuhalten. Hinter Krampfadern steckt auch immer ein Venenleiden und nicht nur ein kosmetisches Problem. Werden Sie rechtzeitig aktiv!




Fakt 5:

Besenreiser sind keine Altersfrage

Das Risiko für Venenerkrankungen steigt zwar mit zunehmendem Alter, jedoch sind auch junge Menschen betroffen. Knapp zwei Drittel aller 20- bis 29-Jährigen haben Besenreiser*. Viele denken dabei nur an die unschöne Optik der kleinen, blau schimmernden Äderchen. Tatsächlich sind sie ein erstes Anzeichen kranker Venen.

Fakt 6:

Ungesunder Lifestyle fördert Venenleiden

Zu wenig Bewegung, Rauchen und Übergewicht setzen Ihren Venen zu. Wenn Sie beruflich den ganzen Tag stehen oder sitzen, gerne mal eine Zigarette rauchen oder ein paar Pfunde zu viel auf den Hüften haben, gehören Sie zur Risikogruppe für Venenerkrankungen und sollten sich testen lassen.

Fakt 7:

Keine Angst vor Schmerzen

Ein Venen-Check in Form einer Venenmessung birgt absolut keine gesundheitlichen Risiken. Völlig schmerzfrei wird der Blutfluss in den Beinen mittels Infrarotlicht in der Apotheke gemessen. 

Ob Ih­re Ve­nen ge­sund sind oder nicht, kön­nen Sie mit­hil­fe ei­ner Ve­nen­mes­sung ganz ein­fach fest­stel­len.

So läuft der Ve­nen-Check ab

Der Test mittels Infrarotlicht ist schnell und schmerzfrei. Die Apotheke hält hierfür ein Licht-Reflexions-Rheographie-Gerät bereit. Zu­nächst wird man Sie in der Apo­the­ke kurz einweisen und zu ei­ner klei­nen Fu­ß­gym­nas­tik – An­he­ben und Sen­ken der Vor­der­fü­ße – an­lei­ten. Da­durch wer­den die Ve­nen ent­leert. An­schlie­ßend wird die Wie­der­auf­füll­zeit des Blu­tes in den Ve­nen ge­mes­sen. Je bes­ser die Blut­zir­ku­la­ti­on, des­to bes­ser ist Ih­re Bein­ge­sund­heit. 


Bei Auf­fäl­lig­kei­ten ist ein Arzt­be­such rat­sam.